Gemeinschaftsgarten "Himmelbeet"

Gute Nachrichten vom 29.März 2022:  Die Allianz für Beteiligung e.V., Stuttgart fördert im Rahmen der "Kleinprojekteförderung Klima" unser Gemeinschaftsgartenprojekt mit 2000.-€ 

Himmelbeet: Unser neues Projekt 2022

Einige Harpolinger und Rippolinger Familien möchten gerne einen eigenen Nutzgarten betreiben, können das aber aufgrund von Berufstätigkeit, zu kleinem Privatgarten und/oder wenig gärtnerischer Erfahrung nicht alleine schaffen.
Auf der anderen Seite haben viele unserer Senioren früher eigene Gemüsegärten betrieben, aber können nun aus gesundheitlichen Gründen keinen eigenen Garten mehr pflegen - aber könnten ihre reichen Erfahrungen weitergeben.
Daher wollen wir gemeinsam zu Saisonbeginn 2022 einen naturnahen Obst- und Gemüsegarten anlegen - und zwar als "Biotop mit Mensch":
mit der Unterstützung eines Permakultur-Experten werden wir unseren Garten einerseits mit regionalen und/oder bereits benutzten Materialien einrichten,
und andererseits das Gelände mit Vogelschutzgehölzen, Nisthilfen, insektenfreundlichen Bepflanzungen und Unterschlupfgelegenheiten für Igel und Wiesel anreichern.

Ein geeignetes, sonniges Grundstück - bisher als Pferdeweise genutzt - wurde uns Anfang Februar 2022 von einem wohlwollenden Verpächter zur Verfügung gestellt. In der Ortschaftsratssitzung vom 8.3.2022 wurde das Projekt präsentiert und von den Ortschaftsräten für gut befunden. (Hier geht es zu den Pressenberichten )

Unser erstes Teamtreffen am 19. Februar 2022:

Am 25. Februar haben wir uns bei den Bad Säckinger Stadtoasen informiert und viele nützliche Informationen über die Entstehung dieses Projektes bekommen.

Am 8. März 22  wurde unser Projekt im Ortschaftsrat beraten und ist auf Unterstützung seitens der Ortschaftsräte gestoßen. Hier geht es zu den Zeitungsberichten über die Sitzung.

Das möchten wir mit unserem Gemeinschaftsgarten erreichen:

  • einen dorfübergreifenden Gemeinschaftsgarten in Eigenleistung einrichten: für Singles, Familien, Senioren und zur Integration von Neuzugezogenen, einschließlich Flüchlingen
  • ein „Biotop mit Mensch“ schaffen, d.h. naturnah gärtnern und:
  • einen Ausgleich für die Natur schaffen durch Anpflanzung von Vogelschutzgehölzen, Unterschlupf für Wiesel und Igel schaffen, Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse anbieten, Anpflanzung von schützenswerten Pflanzenarten
  • der nächsten Generation einen Bezug/ ein Vorbild zur naturverträglichen Lebensmittelgewinnung geben
  • das Miteinander der Nachbardörfer Harpolingen und Rippolingen intensivieren
  • eine Möglichkeit für Jung und Alt schaffen, draußen aktiv zu sein - unabhängig von Pandemiebeschränkungen

Obwohl Grundstück und Finanzierung gesichert sind und wir auch schon diverse Materialien (Bruchsteine, Ziegel, Humus, Wildobstbüsche, usw) aus der Region zugesichert bekommen haben - sogar Setzlinge hatten wir bereits angezüchtet!-
warten wir vier Monate nach Projektstart leider noch immer vergeblich auf die Genehmigung seitens des Landratsamtes.
Nach Aussage des Amtes muss bei der Planung und Ausführung unseres Permakulturgartens ein Abstand von 10 m zu den umgebenden, geschützten Flächen eingehalten werden, da die ehemalige Pferdeweide in einem "sehr sensiblen Bereich" liegen würde, nämlich im FFH-Gebiet "Murg zum Hochrhein".
Außerdem ist die Weide umgeben von Biotopen und FFH-Mähwiesen.

Wir haben daher am 21. April 2022 einen Plan für unseren Gemeinschaftsgarten eingereicht, in dem die geforderten Abstandsflächen als Schmetterlingswiesen oder vergleichbare ökologisch hochwertige Flächen angelegt und folgende Elemente enthalten sind:

Leider haben wir bis heute (Pfingsten 2022) noch keinerlei Rückmeldung oder gar Erlaubnis vom Landratsamt erhalten. 
Unsere Setzlinge werden also in dieser Gartensaison noch nicht im Gemeinschaftsgarten gedeihen können...
... aber wir lassen uns nicht entmutigen! Vielleicht gibt es ja wenigstens Wintergemüse ?

 

Wer sich gerne in irgendeiner Form an unserem Projekt beteiligen möchte,

z.B.

    • aktiv mitgärtnern und sich aus dem Garten gesund ernähren möchte
    • gelegentlich bei Arbeitseinsätzen helfen möchte, z.B. Hochbeetbau, Vogelschutzhecken pflanzen etc.
    • seine gärtnerische Erfahrung einbringen möchte
    • Dachziegel, Holz, Steine, Kübel, Pflanzbehälter, Wannen oder Gartengeräte spenden möchte
    • Grünschnitt (zum Füllen der Hochbeete) abgeben möchte

melde sich bitte bei
vorstand@daheim-in-harpolingen.de