Zukunftspläne

Unser schönes Dorf soll nicht zum Schlafdorf verkommen!

...sondern lebenswert und attraktiv für Jung & Alt bleiben.

Daher wollen wir versuchen, einerseits zusammen mit der Kommune langfristige Entwicklungsperspektiven für unser Dorf zu entwickeln, und andererseits in verschiedenen Arbeitsgruppen mit kleinen, unkomplizierten Sofortmaßnahmen unser Dorf  wieder aufleben zu lassen.

Als Startschuss für den Dorfentwicklungssprozess dienten die Harpolinger Zukunftstage am 24. und 25. November 2017. Im Rahmen dieses BürgerWorkshops haben etwa 120 Bürger gemeinsam mit Vertretern der Stadtverwaltung, Vereinen und Behörden einige Themen identifiziert, die für die Weiterentwicklung unseres Dorfes ganz zentrale Bedeutung haben:

Ganz oben auf der Wunschliste der meisten Harpolinger Bürger - ob jung oder alt - steht ein Treffpunkt, eine Beiz oder ein Café  - ein gemütlicher Ort, an dem jeder ganz nach Bedarf soziale Kontakte pflegen kann.  Ideal wäre so ein "Dorftreff" in der Nähe des Dorfplatzes - der inzwischen ja auch reichlich in die Jahre gekommen ist, und dringend eine Sanierung (Stolperfallen!) und liebevolle Umgestaltung gebrauchen könnte.

 

Neugestaltung "Lebendiges Dorfzentrum für Jung & Alt"

Damit unser Dorf wieder ein lebendiges Zentrum bekommt, brauchen wir viele gute Ideen und Berater, die unser Vorhaben begleiten, sowie die Unterstützung der Stadtverwaltung. Daher haben wir uns um Fördermittel beworben, und wurden mit unserem Vorhaben „Neugestaltung generationengerechtes Dorfzentrum“ von der Allianz für Beteiligung e.V., Stuttgart, Ende Dezember 2017 in das Förderprogramm „Gut Beraten!“ aufgenommen, sodass wir bis Ende Juni 2018 fachliche Beratungen zu diesem Thema finanzieren können.  

Worum geht es nun - was wollen wir erreichen?

Mit Hilfe von Fachberatern und gemeinsam mit allen interessierten Harpolinger Bürgern möchten wir - in Abstimmung mit Ortschaftsrat und Stadtverwaltung - folgende Ziele erreichen:
- die Aufenthaltsqualität für Jung und Alt in der Dorfmitte erhöhen
- Begegnungsraum schaffen
- die Interessen aller beteiligter Gruppen berücksichtigen
- Barrierefreiheit für Kinderwagen, Rollator, Rollstuhl erzielen
- die Zusammenarbeit und gegenseitige Rücksichtnahme der Beteiligten stärken und ihr Engagement wertschätzen
- die Ressourcen der Stadt Bad Säckingen durch ehrenamtliche Beiträge schonen

Wie sehen die nächsten Schritte konkret aus?

Alle Harpolinger Bürger waren zwischen März und Juni 2018 zu vier Veranstaltungen eingeladen, bei denen wir mit Hilfe eines erfahrenen Moderators und von externen Fachleuten unsere Wünsche gesammelt und konkretisieren wurden. Ziel war es, bis Ende Juni ein Grobkonzept zu erarbeiten, das wir dann dem Ortschaftsrat, der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat vorstellen werden, um möglichst bald in die Umsetzungsphase zu kommen.

Zusammenfassungen und Ergebnisse der einzelnen Veranstaltungen veröffentlichen wir fortlaufend hier.